Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

TUD-Schwimmer im Göttinger Freibad erfolgreich

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen konnten die Teilnehmer der TU Dresden richtig gute Resultate erzielen. Ihren Bericht lest ihr hier.

Vom 27. bis 29. Mai fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) Schwimmen im Göttinger Freibad am Brauweg statt. Rund 500 Studierende von 99 Hochschulen, darunter 13 Schwimmerinnen und Schwimmer der TU Dresden, ließen sich von den vielen Gewitter- und Regenwarnungen nicht abschrecken und kämpften um die Titel unter freiem Himmel. Nicht zuletzt, weil die Sonne schlussendlich kaum von der Seite wich, wurden die drei Wettkampftage wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Für einen erfolgreichen Auftakt aus Dresdner Sicht sorgte Axel Sandner und sammelte mit einem 5. Platz (2:25,93) über 200 m Rücken die ersten Punkte für die Teamwertung. Über die 4 x 100 m Lagenstaffel der Damen überraschten die Schwimmerinnen der TU Dresden. In der Besetzung Patricia Burkhardt, Jana-Christina Hambrock, Anja Georgi und Astrid Seemann konnten sie den Vizetitel (4:55,16) hinter den erfolgreichen Studentinnen aus Bochum in einem starken Starterfeld gewinnen und wichtige Punkte für die Teamwertung holen. Grundlage dafür waren die durchgängig sehr guten Einzelleistungen aller vier Staffelteilnehmerinnen. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Ebenfalls in die Punktewertung schwamm sich die 6 x 50 m Rückenstaffel mixed (weiblich/männlich) mit einem 6. Platz (3:24,48). Zum Abschluss der Wettkämpfe sorgte Sebastian Luthardt für einen Glanzpunkt und sammelte weitere wichtige Teampunkte. Er schwamm im erstklassig besetzten Finale über 50 m Schmetterling nach einem mäßigen Start noch auf einen beachtlichen 4. Platz (0:26,29). Ihr Potential über die Rückenstrecken hat auch Patricia Burkhardt gezeigt. Sie verpasste die Finals der jeweils acht besten Starterinnen, sowohl über 50 m als auch über 100 m Rücken, nur sehr knapp um wenige Zehntelsekunden.

Nach Addition aller Punkte kam das stärkste Team in diesem Jahr wieder aus Bochum. Sie verteidigten damit ihren Titel aus dem Vorjahr in der Mannschaftswertung. Das kleine Team der TU Dresden kam auf einen guten 17. Platz.

Für eine herausragende Atmosphäre rund um das Wettkampfbecken sorgten neben den Aktiven auch die Organisatoren der niedersächsischen Universitätsstadt, die sich mächtig ins Zeug legten und ein großartiges Rahmenprogramm organisierten. Dazu zählten ein Rutschwettbewerb um Mitternacht, eine „Regenerationsstaffel“ mit Weizenbier, eine ausgelassene Party am Samstagabend und die Übernachtung in den Zelten auf dem Freibadgelände, sodass wir die grandiose Zeit während der DHM 2016 in Göttingen lange in Erinnerung behalten werden.

Text: Axel Sandner

Foto: PR

Zurück

Das könnte dich auch interessieren:
Karate beim USV Dresden

Unisportverein: Kurse ohne Einschreib-Stress

Hier werden Olympiasieger gemacht – zumindest einer ging aus den Reihen des Dresdner Universitätssportvereins (USV) bis jetzt hervor. CAZ stellt euch den Sportclub vor.

[ ... ]

Tischfußball beim 1. TFV Dresden

Tischfußball: Von Null auf Hundert in einem Jahr

Die Jungs und Mädels des 1. Tischfußballvereins Dresden haben ein Jahr nach ihrer Vereinsgründung die Mitteldeutsche Meisterschaft im Drehstangentischfußball gewonnen.

[ ... ]

Trotz Nieselregen: Sportliche Alternativen für den Herbst

Keinen Sportkurs mehr an der Uni ergattert? Macht doch einfach die Stadt zu eurem Sportplatz. Denn auch in der kalten Jahreszeit könnt ihr euch draußen fithalten.

[ ... ]

Silat: Rolle rückwärts beim Weißen Kranich

In diesem Teil des CAZ-Sporttest geht es um die indonesische Kampfkunst Silat. Dazu hat sich unser Redakteur Florian Mentele in die Höhle des Weißen Kranichs begeben.

[ ... ]

Dresden City Triathlon: Außer Puste hoch drei

Schwimmen, Radfahren, Laufen – viele kommen schon beim Gedanken an eine Disziplin außer Atem. Beim City Triathlon werden alle drei Sportarten hintereinander absolviert.

[ ... ]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...