Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Trotz Nieselregen: Sportliche Alternativen für den Herbst

Longboard-Fahren an der Elbe macht auch im Herbst Spaß
Longboard-Fahren an der Elbe macht auch im Herbst Spaß

Worum geht's? Dresden, Sport, Elberadweg, Großer Garten, Sächsische Schweiz

Keinen Sportkurs mehr an der Uni ergattert? Macht doch einfach die Stadt zu eurem Sportplatz. Denn auch in der kalten Jahreszeit könnt ihr euch draußen fithalten.

Eine stets beliebte Anlaufstelle das ganze Jahr über ist der Große Garten. Ganz ohne Eintritt und rund um die Uhr ist die „Grüne Lunge“ von Dresden geöffnet. Auf dem großen und weit verzweigten Wegenetz könnt ihr Fahrradfahren, joggen, mit Inline-Skates oder bei Schnee sogar mit Langlaufskiern unterwegs sein.

Wer es etwas ruhiger mag, kann auch die Dresdner Heide, das große Waldgebiet im Nordosten der Stadt, zum Sporteln nutzen.

Fahrradfahrer und Jogger zieht es nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst und Winter an die Elbe, gratis Ausblick auf Dresdens Stadtsilhouette inklusive. Auf dem insgesamt 1220 Kilometer langen Elberadweg, der quer durch Deutschland verläuft, ist immer etwas los. Auch Fans von Skate- oder Longboards können sich hier austoben: Achtung: Der Weg ist zwar asphaltiert, aber nicht allzu breit. Besonders am Wochenende und an Feiertagen kann es schon mal eng werden.

Auf dem Elberadweg – oder einfach per Zug von Dresden mit euren Semestertickets aus – kommt ihr auch direkt in die Sächsische Schweiz, wo man sich ebenfalls gut an der frischen Luft auspowern kann. Schnappt euch zum Beispiel eure Freunde und macht eine Herbstwanderung. An einem sonnigen Oktoberwochenende oder auch ganz romantisch im nebligen November genießt ihr in den bizarren Felslandschaften herrlich frische Luft und Entspannung von den hektischen ersten Tagen an der Uni.

Für Könner: Das Elbsandsteingebirge, wie die Sächsische Schweiz offiziell heißt, ist auch ein traditionsreiches Klettergebiet. Welche Felsen zum Klettern freigegeben sind und was ihr dabei beachten müsst, findet ihr auf der Homepage. Da die Sächsische Schweiz Nationalpark ist und unter strengem Naturschutz steht, informiert euch vorher, wo ihr euch wie bewegen dürft.

Wenn es dann so richtig eisig wird in Dresden, könnt ihr auch eure Schlittschuhe rausholen. Der Zwingerteich friert bei Minusgraden schnell zu und kann zum kostenlosen Eislaufen genutzt werden. Das Wasser ist zwar nur knietief, aber dennoch solltet ihr die Tragfähigkeit des Eises unbedingt prüfen, bevor ihr die Biellmann-Pirouette oder den doppelten Axel übt.

Noch mehr sportliche Ideen in und um Dresden hat der Sportartikel-Ausstatter Decathlon für euch gesammelt. 

Text: Ute Nitzsche
Foto: Fotolia/fotoak80

Jetzt seid ihr dran: Welche Sportart soll CAZ testen? Über welche Sportveranstaltung sollen wir berichten? Oder übt ihr selbst eine Sportart aus, die ihr uns vorstellen wollt? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Das könnte dich auch interessieren:

Silat: Rolle rückwärts beim Weißen Kranich

In diesem Teil des CAZ-Sporttest geht es um die indonesische Kampfkunst Silat. Dazu hat sich unser Redakteur Florian Mentele in die Höhle des Weißen Kranichs begeben.

[ ... ]

Dresden City Triathlon: Außer Puste hoch drei

Schwimmen, Radfahren, Laufen – viele kommen schon beim Gedanken an eine Disziplin außer Atem. Beim City Triathlon werden alle drei Sportarten hintereinander absolviert.

[ ... ]

Dresden kann jetzt auch Bundesliga-Niveau

Mit der Eröffnung der neuen Ballsport-Arena sind die Voraussetzungen da für Handball, Basketball und Volleyball auf höchstem Niveau. Nun gilt es nur noch, sportlich durchzuhalten.

[ ... ]

Ultimate Frisbee: Das wird kein Kinderspiel

Der CAZ-Sporttest geht in eine neue Runde. Diesmal hat unser Redakteur und selbst ernannter Sport-Theoretiker Florian Mentele beim Ultimate Frisbee die Scheiben fliegen lassen.

[ ... ]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...