Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Basketball: Titans kassieren erneute Heimniederlage

Dresden Titans feiern gegen Würzburger Kaderschmiede spektakulären ersten Saisonsieg

Die Dresden Titans mussten in der 2. Basketball-Bundesliga ProB am 9. Spieltag erneut einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze hinnehmen. Gegen die Weißenhorn Youngstars setzte es für die „Elberiesen“ am Sonntagnachmittag eine 65:79 (29:37)-Niederlage vor 928 Zuschauern in der heimischen Margon Arena.

 

 

 

Abermals erwischten Dresdens Basketballer einen schlechten Start in das Match. So führten viele Fehler im Aufbau zu einfachen Punkten des Gegners – offensiv kamen die „Titanen“ dazu nicht zur Entfaltung. „Der Beginn von uns war unterirdisch. Wir waren wie schon in einigen Partien zuvor nicht bereit, dass Spiel anzunehmen. Neben unseren bekannten Problemen von der Freiwurflinie kam noch eine schlechte Reboundquote dazu“, erklärte ein enttäuschter Dresdner Cheftrainer Thomas Krzywinski nach dem Spiel.

Nach der hektischen Anfangsphase kämpften sich die Sachsen zwar heran, doch durch ein deutliches Rebound-Defizit und bei nur einem verwandelten Drei-Punkte-Wurf führten die Gäste aus Weißenhorn nicht überraschend mit 37:29 zur Pause. Allen voran Björn Rohwer (13 Punkte / 2 Rebounds) sowie der erstligaerfahrene Nils Mittmann (18/7) stellten die Defense der Titans immer wieder vor große Probleme. „Da wir in der Anfangsphase zu viel haben liegen lassen, mussten wir nach der Halbzeit viel Kraft investieren, um zurückzukommen. Doch insgesamt waren wir als Team heute nicht konstant genug, um am Ende das Ding zu drehen“, so Krzywinski weiter. Der hohe Aufwand auf Dresdner Seite wurde zunächst belohnt – so brachte Forward Walter Simon (22 Punkte) nach einem 13-0-Run im dritten Viertel sein Team in Führung. Doch das Ulmer Farmteam antwortete noch vor dem letzten Seitenwechsel und dreht das Ergebnis wieder um (45:52).

„Insgesamt haben einige von uns heute deutlich unter ihren Möglichkeiten agiert. So geht der Sieg der Youngsters am Ende auch voll in Ordnung“, gestand Krzywinski ein. Die vor der Partie mit den Titans punktgleichen Gäste aus Weißenhorn traten in den letzten Spielminuten souverän auf und fügten den „Titanen“ mit dem 65:79 die fünfte Saisonniederlage zu. Zur Wiedergutmachung haben Dresdens Korbjäger am kommenden Samstag beim Tabellenführer in Karlsruhe die Chance. Obgleich die Aufgabe bei den ambitionierten Badenern nicht leichter wird.

Beste Werfer:
DRESDEN: Walter (22 Punkte), Sturner (12), Jentzsch (10)
WEISSENHORN: Mittmann (18), Rohwer (13), Anderson (11)

Foto: PR

Zurück

Das könnte dich auch interessieren:
Karate beim USV Dresden

Unisportverein: Kurse ohne Einschreib-Stress

Hier werden Olympiasieger gemacht – zumindest einer ging aus den Reihen des Dresdner Universitätssportvereins (USV) bis jetzt hervor. CAZ stellt euch den Sportclub vor.

[ ... ]

Tischfußball beim 1. TFV Dresden

Tischfußball: Von Null auf Hundert in einem Jahr

Die Jungs und Mädels des 1. Tischfußballvereins Dresden haben ein Jahr nach ihrer Vereinsgründung die Mitteldeutsche Meisterschaft im Drehstangentischfußball gewonnen.

[ ... ]

Trotz Nieselregen: Sportliche Alternativen für den Herbst

Keinen Sportkurs mehr an der Uni ergattert? Macht doch einfach die Stadt zu eurem Sportplatz. Denn auch in der kalten Jahreszeit könnt ihr euch draußen fithalten.

[ ... ]

Silat: Rolle rückwärts beim Weißen Kranich

In diesem Teil des CAZ-Sporttest geht es um die indonesische Kampfkunst Silat. Dazu hat sich unser Redakteur Florian Mentele in die Höhle des Weißen Kranichs begeben.

[ ... ]

Dresden City Triathlon: Außer Puste hoch drei

Schwimmen, Radfahren, Laufen – viele kommen schon beim Gedanken an eine Disziplin außer Atem. Beim City Triathlon werden alle drei Sportarten hintereinander absolviert.

[ ... ]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...